Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung

Lassen Sie die Schlechte Luft raus und frische Luft rein. 

Das bedeutet im Winterhalbjahr auch meistens: warme Luft raus und kalte Luft rein. 

Damit wird also ein Teil der teuren Heizwärme „rausgelüftet”, wodurch entsprechend mehr Heizenergie gebraucht wird. Eine einfache aber effektive Möglichkeit ist, die Wärme von der Abluft auf die Frischluft zu übertragen. Beispielsweise kann durch einen Wärmetauscher die Wärme der ausströmenden Luft auf die kalte Luft, die von außen einströmt, überführt werden. 

Mit dieser Methode werden dabei werden in der Regel 60 bis 80 Prozent der Wärme zurückgewonnen, weshalb wir hier von „Wärmerückgewinnung” sprechen. Für Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung bestehen aber auch verschiedene Fördermöglichkeiten. Gerne beraten wir Sie um Ihre Anlage effektiv einzusetzen und zu betreiben.